JAV - Stark im Betrieb
JAV - Stark im Betrieb

Die Zukunft beginnt mit der Ausbildung. Die JAV ist dein Partner! Jugend- und Auszubildendenvertretungen sind die Interessenvertretung der Auszubildenden. Ob in Unternehmen und Betrieben oder im Öffentlichen Dienst. Gemeinsam mit der Gewerkschaftsjugend und den Betriebsräten treten sie für Rechte der Auszubildenden und eine qualifizierte Ausbildung ein.

 

2018: Die JAV-Wahlen stehen an!

Alles zur JAV hier:  jav-portal.de

 


Was ist die JAV?
JAV, das heißt: Jugend- und Auszubildendenvertretung. Sie ist die Interessenvertretung der Jugendlichen und Auszubildenden im Betrieb.


Die JAV kümmert sich darum, dass ...
Gesetze und Verordnungen, Betriebsvereinbarungen und die jeweils gültigen Tarifverträge eingehalten werden.
Die Ausbildung qualifiziert, zukunftsorientiert und sinnvoll ist.
Dass es eine Perspektive nach der Ausbildung gibt - Übernahme.
Die JAV hat zudem einen Überblick über alles, was den Azubis zusteht und informiert über die Rechte während der Ausbildung.

 

Rechtliche Grundlagen der JAV zur Lösung von Problemen sind ...
Tarifverträge
Jugendarbeitsschutzgesetz (JASchG)
Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)
Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Betriebsvereinbarungen
Verordnungen

 

Wie arbeitet die JAV?
JAV-Sitzung:

In der regelmässig stattfindenden JAV-Sitzung kommen alle Jugend- und Auszubildendenvertreter/innen zusammen, um anfallende Probleme zu besprechen und Lösungen zu finden.


Betriebsbegehung:

Die JAV hat jederzeit das Recht, Azubis während der Ausbildungszeit aufzusuchen. Übrigens: Auch die Azubis haben das Recht, jederzeit (auch während der Ausbildungszeit) ohne Angabe von Gründen die JAV oder den Betriebsrat aufzusuchen.


Sprechstunden:

In Sprechstunden besteht die Möglichkeit, die JAV zu einem festgelegten Termin während der Arbeitszeit anzutreffen.


Jugend- und Auszubildendenversammlung:

Sie findet vier mal im Jahr statt. Dort wird über die Arbeit der JAV informiert und miteinander über aktuelle Themen diskutiert.

 

JAV-Wahl: So geht´s


Wer kann wählen?

Wählen dürfen alle beschäftigten Jugendlichen, die am Tag der Wahl das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben - oder wer am Tag der Wahl noch in der Ausbildung ist und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.


Wer kann gewählt werden?

Kandidieren darf, wer am Wahltag das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Auch wenn die Ausbildung bereits beendet ist. Wer in eine JAV gewählt wird, steht nicht alleine: die Gewerkschaftsjugend bietet Unterstützung durch Beratung, Seminare oder Arbeitshilfen.

 

Wann wird gewählt?


Entscheidend für den Wahltermin im Betrieb ist das Ende der Amtszeit der bestehenden JAV, damit keine vertretungslose Zeit besteht.


Das steht im Gesetz:

Wahlzeitraum für die regelmäßigen JAV-Wahlen ist zwischen 1. Oktober und 30. November. Gewählt wird alle zwei Jahre. Ausnahme: Wenn es eine vorgezogene Neuwahl gegeben hat oder die JAV zum ersten Mal außerhalb des regelmäßigen Wahlzeitraums.


Was ist der der Wahlvorstand?

Die JAV-Wahl in einem Betrieb darf nur vom Wahlvorstand durchgeführt werden. Der Betriebsrat bestellt einen Wahlvorstand, der aus mindestens drei Personen besteht. Wichtig ist, dass zumindest ein Mitglied 18 Jahre alt ist. Wenn der Wahlvorstand bestellt ist, kümmert er sich um die Durchführung der JAV-Wahl.

 

Wo wird gewählt?

Gewählt wird in allen Betrieben, in denen mindestens fünf Wahlberechtigte arbeiten.